13.06.2017

Der Kampf um die Wahrheit – Reformation und Gegenreformation im Hunsrück

Sonderausstellung im Hunsrück-Museum in Simmern

(rpt) Das Hunsrück-Museum in Simmern zeigt ab dem 2. Juli bis zum Jahresende die Sonderausausstellung „Der Kampf um die Wahrheit – Reformation und Gegenreformation im Hunsrück“. Vor dem Hintergrund der Territorialgeschichte und am Beispiel einzelner Protagonisten aus der Region beleuchtet sie die Entwicklung der Konfessionalisierung vom 16. bis zum beginnenden 18. Jahrhundert.

Denn die konfessionelle Aufsplitterung des Hunsrücks begann zwei Jahre nach dem Augsburger Religionsfrieden 1555. 1557 erließ der Simmerner Pfalzgraf Friedrich II. für das Herzogtum Pfalz-Simmern und die Hintere Grafschaft Sponheim ein Reformationsmandat. Friedrich II. bestieg 1559 als Kurfürst Friedrich III. - später genannt, der Fromme - den Kurstuhl in Heidelberg. Ihm folgten weitere fünf Kurfürsten aus der Wittelsbacher Nebenlinie Pfalz-Simmern.

Info: Hunsrück-Museum, Neues Schloss, 55469 Simmern/Hunsrück, Tel.: +49 (0)6761/7009, info(at)hunsreuck-museum.de, www.hunsrueck-museum.de

Kategorie: Hunsrück, Kultur, Freizeittipp

Download per E-Mail Drucken

Weitere Informationen

Hunsrück-Touristik GmbH
Gebäude 663
55483 Hahn-Flughafen
Tel.+49(0)6543/5077-00
Fax+49(0)6543/5077-09
info(at)hunsruecktouristik.de
www.hunsruecktouristik.de

Ihre Ansprechpartnerinnen
in der RPT-Pressestelle

Gabriele Frijio

Leitung Abt. Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
frijio(at)gastlandschaften.de
Telefon+49 (0) 261-91520-16
Telefax+49 (0) 261-91520-6116

Christina Ihrlich

Referentin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
ihrlich(at)gastlandschaften.de
Telefon+49 (0) 261-91520-17
Telefax+49 (0) 261-91520-41

Bilder (2)

Bücher (1)