27.06.2017

Eisenbahn und Feuerwehrautos, Flugzeuge und Telefon

Ausstellungen im Hunsrück begeistern große und kleine Technikfreunde

(rpt) Sommerferienzeit! Doch nicht immer scheint im Urlaub die Sonne und man sucht nach passenden Indoor-Alternativen für einen erholsamen Familientag. Im Hunsrück können Interessierte in vier Museen unterschiedlichste Technik bestaunen. So kommt auch an regnerischen Tagen keine Langeweile auf.

Erlebnis Feuer im Museum
Das Feuerwehr-Erlebnis-Museum in Hermeskeil bietet auf über 1.000 Quadratmetern einen spannenden Parcours durch unterschiedliche Themenbereiche rund um die Feuerwehr. Die interaktive Mitmachausstellung zeigt zum Beispiel eindrucksvoll, wie schwierig die Brandbekämpfung im Mittelalter war, und wie sich die Löschgeräte weiterentwickelten. Feuerwehrmänner erzählen ihre Geschichten und richtig anstrengend wird es, wenn man die historische Handdruckspritze selbst bedient. Informationen gibt es unter www.feuerwehr-erlebnis-museum.de.

Flugausstellung und Café in der Concorde
Die Flugausstellung im Hermeskeiler Ortsteil Abtei ist ein Familienunternehmen, das 1973 gegründet und seither immer wieder ergänzt und erweitert wurde. Auf einem 76.000 Quadratmeter großen Außengelände und in vier Hallen kann man über 100 originale Flugzeuge und 60 Flugmotoren aus allen entwicklungstechnischen Epochen der Luftfahrt unter die Lupe nehmen. Ein weiteres Highlight ist das in einer Concorde eingerichtete Café mit 150 Sitzplätzen. Informationen gibt es unter www.flugausstellung.de.

Telefon-Museum im Guiness-Buch der Rekorde
Im Deutschen Telefon-Museum in Morbach lernt man die Entwicklung des deutschen Fernsprechwesens und der Telegraphie kennen. Als umfangreichste Sammlung deutscher Exponate wurde sie 1994 ins Guinness-Buch der Rekorde aufgenommen. Inzwischen umfasst das Museum über 2.000 Ausstellungsstücke aus zwei Jahrhunderten: Fernsprecher für besondere Anwendungen, Streckenapparate, Bildtelefone und Siemens-Hell-Faxe ebenso wie naturgetreue Postkutschenmodelle. Nahezu alle Geräte sind funktionstüchtig und können ausprobiert werden. Informationen gibt es unter www.deutsches-telefon-museum.eu.

Hunsrückbahn-Museum in Emmelshausen
Im alten Güterschuppen direkt neben dem Bahnhof Emmelshausen haben Eisenbahnfreunde eine einzigartige Sammlung zur Hunsrückbahn zusammengestellt, das Hunsrückbahn-Museum. Auch das alte Stellwerk wurde wieder in Gang gesetzt. So ganz nebenbei erfährt der Besucher auch etwas zur Geschichte der Stadt Emmelshausen, die ganz eng mit dem Bau der Bahnstrecke zusammenhängt. Neben Uniformen, Lampen oder Signalen findet man zum Beispiel auch eine Dampflokglocke mit Pfeife, Sitzbänke oder einen selbst gebauten Fahrkartenschalter. Informationen gibt es unter www.lochris.de/museum.

Info: Hunsrück-Touristik GmbH, Gebäude 663, 55483 Hahn-Flughafen, Tel. +49 (0)6543/50770-0, Fax: +49 (0)6543/50770-9, info(at)hunsruecktouristik.de, www.hunsruecktouristik.de, www.facebook.com/HunsrueckTouristik, www.twitter.com/Hunsrueck_Touri

Kategorie: Hunsrück, Kultur, Familie, Freizeittipp

Download per E-Mail Drucken

Weitere Informationen

Hunsrück-Touristik GmbH
Gebäude 663
55483 Hahn-Flughafen
Tel.+49(0)6543/5077-00
Fax+49(0)6543/5077-09
info(at)hunsruecktouristik.de
www.hunsruecktouristik.de

Ihre Ansprechpartnerinnen
in der RPT-Pressestelle

Gabriele Frijio

Leitung Abt. Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
frijio(at)gastlandschaften.de
Telefon+49 (0) 261-91520-16
Telefax+49 (0) 261-91520-6116

Christina Ihrlich

Referentin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
ihrlich(at)gastlandschaften.de
Telefon+49 (0) 261-91520-17
Telefax+49 (0) 261-91520-41

Bilder (6)

Bücher (1)