08.08.2016

Wo der Riesling die Steillagen prägt und süße Kirschen und Bioholunder wachsen

Auf regionalen Spuren durch das Mittelrheintal

(rpt) Die Weinberge und Steillagen prägen die Landschaft am Romantischen Rhein. Denn auf über 116 Kilometern Rhein-Länge zwischen Bingen/Rüdesheim im Süden und Remagen/Unkel im Norden stechen nicht nur der mächtige Fluss, die Burgen, Schlösser und sehenswerten Orte ins Auge: Zahlreiche Hänge sind mit Weinstöcken bepflanzt, zum großen Teil im arbeitsintensiven Steillagenanbau.

Handstreich, Felsenspiel und Meisterstück
Markante Namen, modernes Design und eine sympathische Markenkampagne stehen für die Mittelrhein Riesling Charta. Handstreich, Felsenspiel und Meisterstück heißen die drei Profilweine, von denen jeder für einen bestimmten Typ steht: Handstreich ist ein moderner, filigraner, feinfruchtiger Riesling - ideal für den Genuss zwischendurch. Felsenspiel steht für einen ausgewogenen Riesling, der immer passt. Das Mittelrhein Meisterstück schließlich ist ein vollendeter, trockener Riesling, vollmundig und nachhaltig im Geschmack. Die Mittelrhein Riesling Charta ist das Ergebnis eines Teamprozesses, bei dem zahlreiche Winzer aus der Region aktiv mitwirkten. Sie verfolgen damit eine Premiumstrategie, mit dem Ziel, das Profil der Weinbauregion zu schärfen und deren wirtschaftliche Chancen zu stärken. Die Initiative soll damit zur Entwicklung des Standorts und zum Erhalt der einzigartigen Kulturlandschaft beitragen.

Die Mittelrheinkirsche, ein begehrtes Früchtchen
Seit dem Mittelalter wird am Mittelrhein Obstbau betrieben. Besonders begehrt waren die frühen Kirschsorten, die dank des milden Klimas schnell heran reiften. Ihre Blütezeit erlebte die Mittelrhein-Kirsche Ende des 19. bis Anfang des 20. Jahrhunderts. Als Nachfolgekultur des durch Krisen geschüttelten Weinbaus sorgte sie für Ruhm und Ehre. An die 100 Sorten sind dokumentiert. Die Palette reicht vom „Langstiel“ und „Ochsenherz“ über die „Wachskirsche“ bis zum „Zeppelin“. Noch bis in die sechziger Jahre blühte der Obstanbau am Mittelrhein – jetzt parallel zum Weinbau. Bei Filsen entstand ein Kirschen-Naschpfad, dessen Besuch vor allem zur Erntezeit lohnt. Überall im Mittelrheintal veranstalten Gastronomen Kirschwochen und servieren Menüs rund um die Kirsche.

Edle Nüsse vom Ehrenthaler Hahn
Auf dem Ehrenthaler Hahn hoch über St. Goarshausen wurde in den 1950er Jahren eine große Walnuss-Plantage angelegt. Nach Jahren der Verbuschung kümmert sich heute die Firma Klima- und Kältetechnik Melzer im Rahmen eines betriebseigenen Umweltschutzprojektes um die Pflege des Ehrenthaler Hahns. Die Walnüsse werden zu einer exquisiten Delikatesse namens "Schwarze Nüsse" verarbeitet. In der Johannisnacht als grüne und unreife Walnüsse geerntet, werden diese angestochen und über zwei Wochen jeden Tag zweimal frisch gewässert. An drei aufeinanderfolgenden Tagen werden sie dann drei bis vier Stunden in einem Sud gekocht. Nach einem halben Jahr Lagerzeit im dunklen Keller haben die schwarzen Nüsse ein phantastisches Aroma und einen vorzüglichen Geschmack. Sie passen hervorragend zu Wildbraten, Roastbeef oder Ente.

Größtes Holunderanbaugebiet Europas
Der Obstanbau in der Verbandsgemeinde Weißenthurm ist seit 150 Jahren ein wichtiger Wirtschaftszweig. Neben den Süßkirschen und Schattenmorellen, anderen Steinobstsorten und dem Kernobst wird dort seit 1977 der biologische Holunder angebaut. Mittlerweile befinden sich 12 Anbauer in der „Biologischen Anbaugemeinschaft Mittelrhein e.V.“. Es werden 120 ha Fläche bewirtschaftet, wovon über 100 ha rund um die Gemeinde Weißenthurm liegen. Somit gilt dies als europaweit größtes, zusammenhängendes Anbaugebiet von biologischem Holunder. Maximal werden jährlich in der Anbaugemeinschaft 1.000 Tonnen an Blüten und Beeren erwirtschaftet. Der Holundermuttersaft wird ebenso wie die Holunderbeeren für die Zubereitung von Mischsaftgetränken, Marmeladen, Konfitüren und Gelees verwendet.

Schätze der Region
Die Vermarktung regionaler, kulinarischer Produkte ist seit 2015 ein wichtiges Anliegen der Romantischer Rhein Tourismus GmbH. So bietet die „Mittelrheinkiste – Schätze der Region“ eine Auswahl an Produkten aus dem Mittelrheintal – als Souvenir ebenso geeignet wie als Präsent. Neben dem Mittelrhein-Riesling enthält sie Deftiges wie eingemachte Hildegard-Kräuterbratwurst aus Bingen oder verschiedene Senfsorten der Senfmühle Boppard. Zur Auswahl stehen Honig-Senf, Riesling-Senf oder Senf aus der Mittelrhein-Kirsche. Natürlich darf auch Süßes wie Holunder-Apfelgelee aus Mülheim-Kärlich oder die köstliche Schokolade von Sabine Pauly aus Bendorf nicht fehlen.

Info: Romantischer Rhein Tourismus GmbH, An der Königsbach 8, 56075 Koblenz, Tel.: +49 (0)261/973847-0, Fax: +49 (0)261/973847-14, info(at)romantischer-rhein.de, www.romantischer-rhein.de, www.facebook.com/RomantischerRhein

Kategorie: Romantischer Rhein , Wein, Natur, Qualität, Kulinarik

Download per E-Mail Drucken

Weitere Informationen

Romantischer Rhein Tourismus GmbH
An der Königsbach 8
56075 Koblenz
Tel.+49 (0)261 973847-20
Fax+49 (0)261 973847-14
info(at)romantischer-rhein.de
www.romantischer-rhein.de

Ihre Ansprechpartnerinnen
in der RPT-Pressestelle

Gabriele Frijio

Leitung Abt. Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
frijio(at)gastlandschaften.de
Telefon+49 (0) 261-91520-16
Telefax+49 (0) 261-91520-6116

Christina Ihrlich

Referentin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
ihrlich(at)gastlandschaften.de
Telefon+49 (0) 261-91520-65
Telefax+49 (0) 261-91520-41

Jennifer Hauschild

Referentin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
hauschild(at)gastlandschaften.de
Telefon+49 (0) 261-91520-17

Victoria Mölich

Referentin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
moelich(at)gastlandschaften.de
Telefon+49 (0) 261-91520-51

Bilder (2)

Bücher (1)