12.07.2018

Auf leisen Sohlen durch die Natur

Wildkatzen, exotische Bäume und Foto-Workshops im Naturpark Nassau

(rpt) Sie sind scheu und schleichen lautlos durch den Wald: Geschätzte 1.500 Wildkatzen sind im Naturpark Nassau unterwegs, bleiben aber für Besucher fast immer unsichtbar. Tiefe Täler und felsige Hänge sind charakteristisch für die Landschaft des Naturparks im rheinischen Schiefergebirge, dessen Hauptachse das Lahntal ist. Selten gewordene Brutvogelarten finden dort ihren Rückzugsort, wie zum Beispiel Eisvögel, Wasseramseln und Rauhfußkäutze, die vom Kanu aus gut zu beobachten sind. Den Naturpark durchziehen viele Wanderwege.

Viel Wissenswertes über die Wildkatze, wo sie schläft, was sie frisst und welchen Gefahren sie ausgesetzt ist, vermittelt die Natur- und Wanderführerin Rita Landau.  Unter dem Motto „Auf den Spuren eines Phantoms - Die Europäische Wildkatze im Naturpark Nassau“ bietet sie am 13. Oktober von 11 bis 16 Uhr eine geführte Wanderung an. Gemeinsam geht es über zehn Kilometer entlang des Lahnhöhenwegs von Laurenburg über die Brunnenburg nach Obernhof.

Die Mitarbeiter des Naturschutzbundes Deutschlands (NABU) laden in der Lahn-Taunus-Region regelmäßig zu Vorträgen und Führungen ein. In diesem Jahr macht sich Axel Wagner am 30. September ab 14 Uhr „Gedanken zu Bäumen“. Bei einer kostenlosen Führung durch den Robert-Heck-Park in Diez werden die schönsten heimischen und exotischen Baumarten vorgestellt. Treffpunkt in Diez ist die Oraniensteiner Straße neben dem Restaurant „Tacheles“.

In einem Basis- und einem Master-Workshop geht man mit dem Fotografen Herbert Ristl im Naturpark Nassau auf Motivsuche. Bei diesen Foto-Touren werden Landschaft, Wasser und Architektur tagsüber und abends in den Fokus gerückt. Im Günter Leifheit-Kulturhaus werden die Fotos anschließend bearbeitet und besprochen. Informationen und Termine: www.fototour-nassau.de

Auf gemeinsame Spurensuche geht man in der ehemaligen Blei- und Silbergrube Holzappel am 2. September um 14 Uhr. Die kostenlose Führung mit geologischen und bergbaulichen Erläuterungen dauert 2,5 Stunden. Treffpunkt ist das Schild „Haus 22“, 100 Meter oberhalb der Dörnberg-Hütte an der B 417 zwischen Holzappel und Laurenburg.

Bis zum Herbst wird auf jeder Etappe des Lahnwanderwegs eine Stempelstelle eingerichtet. Das zugehörige Stempelheft gibt es in den Tourist-Informationen, wo man ebenfalls die einzelnen Etappen abstempeln kann, oder beim Lahntal Tourismus Verband.

Info: Tourist-Information Diez, Wilhelmstraße 63, 65582 Diez, Tel.: +49 (0)6432/9543211, Fax: +49 (0)6432/924275, info(at)urlaub-in-diez.de, www.urlaub-in-diez.info

Kategorie: Lahntal, Wandern, Familie, Natur, Freizeittipp

Download per E-Mail Drucken

Weitere Informationen

Lahntal Tourismus Verband e. V.
Brückenstraße 2
35576 Wetzlar
Tel.+49 (0)6441/309980
Fax+49 (0)3212/1239508
info(at)daslahntal.de
www.daslahntal.de

Ihre Ansprechpartnerinnen
in der RPT-Pressestelle

Gabriele Frijio

Leitung Abt. Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
frijio(at)gastlandschaften.de
Telefon+49 (0) 261-91520-16
Telefax+49 (0) 261-91520-6116

Christina Ihrlich

Referentin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
ihrlich(at)gastlandschaften.de
Telefon+49 (0) 261-91520-65
Telefax+49 (0) 261-91520-41

Jennifer Hauschild

Referentin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
hauschild(at)gastlandschaften.de
Telefon+49 (0) 261-91520-17

Victoria Mölich

Referentin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
moelich(at)gastlandschaften.de
Telefon+49 (0) 261-91520-51

Bilder (5)

Bücher (1)