17.04.2019

Kultur- Landschaftspark Loreley öffnet seine Pforten

Zehn Jahre vor der Bundesgartenschau im Mittelrheintal präsentiert sich das Plateau auf dem Loreley-Felsen in neuem Glanz

Ob bei einem gemütlichen Spaziergang über die neu geschaffenen Mythenpfade oder über den zentralen Sternenweg zur weltbekannten Felsspitze: Der neu geschaffene Kultur- und Landschaftspark auf dem Loreley-Plateau bietet vielfältige Ansätze, entdeckt zu werden. Nach rund zweieinhalb Jahren Bauzeit wird der neue Landschaftspark auf dem Loreley Plateau am Gründonnerstag, 18. April 2019 um 12 Uhr, mit einer feierlichen Zeremonie eröffnet.

Mythenpfade und spektakuläre Ausblicke

Ab sofort können sich die Besucher auf dem Mythenpfad über die Hintergründe des Mythos Loreley informieren. Nicht nur für die Naturbegeisterten empfiehlt sich ein Besuch der  insgesamt sechs Aussichtspunkte: Aus bis zu  194 Metern Höhe bieten sie spektakuläre Blicke ins Mittelrheintal. Über 100 Jahre alt ist der Baumbestand auf der Loreley und verleiht dem Park zu jeder Jahreszeit sein ganz eigenes Flair. Der  gesamte Landschaftspark ist barrierefrei zugänglich, kostenfrei und ganzjährig rund um die Uhr geöffnet.

Das großangelegte Projekt wurde mit der Bereitstellung von Mitteln aus verschiedenen Förderprogrammen des Bundes und des Landes Rheinland-Pfalz ermöglicht und soll dem  weltbekannten Ort neuen touristischen Auftrieb geben. „Wir sind gemeinsam davon überzeugt, dass das Projekt ‚Neugestaltung Loreley Plateau‘ ein wesentlicher Meilenstein in der Entwicklung des Welterbetales sein wird“, sagt Werner Groß, Bürgermeister der Verbandsgemeinde Loreley. Bereits 2014 wurde das Projekt ausgeschrieben, den Zuschlag erhielt das Architekturbüro baukonsult-knabe aus Erfurt.  In Zusammenarbeit mit plandrei Landschaftsarchitekten, Pohl Architekten und dem Stadtplanungsbüro Wilke wurden die Bauarbeiten an dem Felsplateau im Herbst 2016 begonnen und konnten planmäßig abgeschlossen werden.

Das Loreley-Plateau spielt auch in den Planungen zur Bundesgartenschau 2029 eine tragende Rolle: Die Freilichtbühne wird auch im Rahmen der Mittelrheintal-Buga einer der zentralen Veranstaltungsorte sein. Der Bereich vor der Bühne, die bereits von internationalen Größen wie U2 oder Genesis bespielt wurde, bietet bereits jetzt Sitz- und Stehplätze für rund 15.000 Menschen. Im  Rahmen der weiteren Entwicklung kann es auch in den folgenden Jahren noch zu baulich bedingten Veränderungen auf dem Plateau kommen.

Faszination seit Jahrhunderten

Das neugestaltete Plateau schmückt einen der wohl weltweit bekanntesten Orte des Mittelrheintals. Die Flussschleife vor St. Goarshausen markiert nicht nur die schmalste Stelle des Mittelrheintales, sondern stellte auch durch ihre starke Strömung  jahrhundertelang ein gefürchtetes Hindernis für die Rheinschiffer dar. Doch spätestens seit Heinrich Heines oft rezipiertem Gedicht von der „Lore-Ley“ entdeckten die Romantiker des 19. Jahrhunderts die Felsformation in der Flussbiegung für sich. Seitdem ist die Faszination für diesen Ort ungebrochen.

Wer sich vom neugestalteten Gelände einen Eindruck bei ganz besonderem Ambiente verschaffen möchte, erhält direkt am Eröffnungswochenende die passende Gelegenheit: Vom 18. bis 22. April 2019 taucht das Lichtkunstfestival „rheinleuchten“ ausgewählte Orte entlang des Flusses in ein ganz besonderes Licht.

Weitere Infos:
https://www.loreley-touristik.de/

https://www.welterbe-mittelrheintal.de/faszination-oberes-mittelrheintal/rheinleuchten

 

Kategorie: Natur, Romantischer Rhein , Freizeittipp

Download per E-Mail Drucken

Weitere Informationen

Ihre Ansprechpartnerinnen
in der RPT-Pressestelle

Gabriele Frijio

Leitung Abt. Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
frijio(at)gastlandschaften.de
Telefon+49 (0) 261-91520-16
Telefax+49 (0) 261-91520-6116

Jennifer Hauschild

Referentin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
hauschild(at)gastlandschaften.de
Telefon+49 (0) 261-91520-17

Bilder (1)