02.10.2019

Malerisches Herrstein an der Nahe

Idyllische Zeitreise zu Schmieden, Schleifern und Krämern

Der mittelalterliche Ort Herrstein entführt die Besucher in eine charmante Idylle aus der Vergangenheit. Wie bei einer Zeitreise werden die Gäste 300 bis 500 Jahre zurückversetzt – fernab von der heutigen Alltagshektik. In keiner anderen Gemeinde an der oberen Nahe ist Geschichte so präsent wie in Herrstein: Das Erscheinungsbild des alten Ortskerns wirkt auf viele geradezu als beispielhaft für mittelalterliche deutsche Kleinstädte. Herrstein verdankt seine Entstehung einer kleinen Felsgruppierung, an der das Rinnsal Dietersbach in den Fischbach mündete. Dieser Ort eignete sich gut, um dort eine Burg samt Anlage zu errichten. Wie es damals üblich war, entstand am Fuße der Burggemäuer, auf dem sogenannten Herrenstein, ein kleiner Ort – das heutige Herrstein. Das erste Mal urkundlich erwähnt wurden Herrstein und ein Ritter namens „Ruther von Heresteyn“ am 9. April 1279.

Besonderes Flair im alten Ortskern

Angekommen im alten Ortskern zieht die besondere Atmosphäre den Besucher direkt in ihren Bann – ob am historischen Marktplatz mit den wunderschön restaurierten Fachwerkhäusern, im Schinderhannesturm, wo man in der Zelle den Eindruck hat, der berüchtigte Räuberhauptmann hätte sie gerade erst verlassen oder auch beim Spaziergang durch den Uhrturm und den Wehrgang – immer wieder warten neue und bezaubernde Perspektiven auf den Besucher.
Wer etwas ganz Besonderes erleben möchte, kann bei einer Fackelführung das nächtliche Herrstein erleben und dabei auch in der historischen Dorfschmiede dem Schmied zu schauen, wie der glühendes Eisen und Stahl auf traditionelle Art verarbeitet.

"Goldbach’s Weine und Steine"


Bei einem Rundgang durch das geologische Museum "Goldbach’s Weine und Steine" können Besucher erfahren, wie einst aus heißem Magma faszinierende Mineralien entstanden sind. Die einstige Schleiferei beherbergt heute neben dem geologischen Museum auch eine Vinothek und einen Schmuckverkauf. Die Gäste können nicht nur Weine, Sekte, Perlweine, Obstbrände und Liköre von ausgesuchten Winzern der Region kosten, sondern auch faszinierende Relikte aus 550 Millionen Jahre der Geologie sowie selbst gestaltete Schmuckstücke bewundern.

Ein weiteres Highlight in Herrstein ist der Martinimarkt am ersten Wochenende im November, einer der ältesten traditionellen Krammärkte der Region mit vorweihnachtlichem Flair.

Natur erleben rund um Herrstein

Schöne Wanderungen rund um Herrstein bieten die Traumschleife "Mittelalterpfad", die in Herrstein beginnt und endet, sowie der Saar-Hunsrück-Steig und der Hildegard-von-Bingen-Pilgerwanderweg. Über verträumte Pfade durch den Wald, vorbei an plätschernden Bächen durch stille Bachtäler und über weitläufige Felder – hier erlebt man eine herrliche Landschaft und genießt spektakuläre Aussichten über den Hunsrück.

Weitere Informationen unter www.gastlandschaften.de/nahe und www.naheland.net  

Kategorie: Pressedienst, Rheinland-Pfalz allgemein, Nahe, Wein, Natur, Kultur

Download per E-Mail Drucken

Weitere Informationen

Naheland-Touristik GmbH
Bahnhofstrasse 37
55606 Kirn
Tel.+49(0)6752/1376-10
Fax+49(0)6752/1376-20
info(at)naheland.net
www.naheland.net

Ihre Ansprechpartnerinnen
in der RPT-Pressestelle

Gabriele Frijio

Leitung Abt. Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
frijio(at)gastlandschaften.de
Telefon+49 (0) 261-91520-16
Telefax+49 (0) 261-91520-6116

Christina Ihrlich

Referentin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
ihrlich(at)gastlandschaften.de
Telefon+49 (0) 261-91520-65
Telefax+49 (0) 261-91520-41

Jennifer Hauschild

Referentin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
hauschild(at)gastlandschaften.de
Telefon+49 (0) 261-91520-17

Victoria Mölich

Referentin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
moelich(at)gastlandschaften.de
Telefon+49 (0) 261-91520-51

Bilder (3)