17.01.2020

300 Jahre Spielbank Bad Ems

Modernes Spiel in historischem Ambiente

Seit 300 Jahren ist die Spielbank in Bad Ems ansässig. Bereits damals waren Casinos nicht nur zur Unterhaltung der Kurgäste gedacht, sondern durch die Spielbankabgabe gleichfalls Geld-bringer für Stadt und Land. Im Laufe der Jahrhunderte hat sich das Spiel ebenso gewandelt wie die Gäste. War in früheren Zeiten der Spielsaal noch einer überwiegend männlichen Elite vorbehalten, so wurde im Laufe der Zeit das Glücksspiel immer populärer.

Inzwischen stört sich niemand mehr an einem weiblichen Croupier und mit dem neuen Jahrtausend fiel in Bad Ems sogar der Krawattenzwang.
Wie es gelingt, den Bogen zwischen zeitgemäßem Spielangebot und denkmalgeschützten Bauten zu schlagen, zeigen die 2018 neu gestalteten Räume in Bad Ems: Aktuelle Automaten unter stuckverzierten Decken, historischer Spielkessel neben moderner Auszahlungstechnik, verschwenderische Raumhöhe mit reduziertem Lichtdesign.

Moderne Technik

In den vergangenen Jahren hat moderne Technik in den Spielsälen Einzug gehalten. Inzwischen macht neben den klassischen Glücksspielen wie Roulette und Black Jack das Automatenspiel einen großen Anteil am Spiel aus. Hier ist es besonders wichtig immer auf der Höhe der Zeit zu sein und für die Gäste stets die modernsten Spielangebote bereit zu halten. Eine Aufgabe, die ständig neue Investitionen und Ideen fordert.

Gespür für Menschen

Viele Anekdoten begleiten das Leben der meist langjährigen Mitarbeiter der Spielbank. Oft ist neben der Professionalität auch Gespür für Menschen gefragt. Oder ein-fach Humor. Wenn zum Beispiel ein bekannter Komiker am Tisch jeden Gewinn für sich reklamiert. Oder ein 99-jähriger Gast im Kopfrechnen schneller ist als der Croupier und ihm jede Auszahlungssumme voll Stolz zuruft.


Letztendlich sind Spielbanken ein Spiegel unserer Geschichte und unserer Gesellschaft. Ob Bestandteil mondäner Badeorte, Ideengeber für Künstler aus Musik und Literatur oder Bühne für Bond-Bösewichte und Glücksritter. Es geht um gewinnen und verlieren. Es geht um Menschen und ihre Geschichten. Und dies - mit etwas Glück - auch noch die nächsten Jahrhunderte hier in der Spielbank Bad Ems.

Und das wird 2020 groß in Bad Ems gefeiert: Am 30. August 1720 wurde die erste Gebührenordnung für das Glücksspiel in Bad Ems erlassen und damit der Grundstein für die ältestes Spielbank Deutschlands gelegt. Dieses Jubiläum wird mit attraktiven Verlosungen, Gewinnspielen und einem Auto-Jackpot feierlich gewürdigt.

 „Wir bedanken uns damit bei unseren Gästen für ihre Treue und bei den Bürgern von Bad Ems, die die Spielbank als Teil des kulturellen Erbes ihrer Stadt sehen,“ so Michael Seegert, Geschäftsführer der Spielbank Mainz GmbH & Co. KG, die seit 2017 die Konzession für den Spielbetrieb inne hat. Diese Verbundenheit mit der Stadt Bad Ems bringt die Spiel-bank auch mit ihrem Engagement bei Veranstaltungen und durch Unterstützung von Vereinen zum Ausdruck.

Weitere Informationen unter www.gastlandschaften.de/lahntal sowie unter https://www.gastlandschaften.de/urlaubsregionen/lahntal/infosystem-lahntal/infrastruktur/Spielbank-Bad-Ems_Bad-Ems/deskline-details.html

Kategorie: Pressedienst, Lahntal, Kultur, Freizeittipp

Download per E-Mail Drucken

Weitere Informationen

Lahntal Tourismus Verband e. V.
Brückenstraße 2
35576 Wetzlar
Tel.+49 (0)6441/309980
Fax+49 (0)3212/1239508
info(at)daslahntal.de
www.daslahntal.de

Ihre Ansprechpartnerinnen
in der RPT-Pressestelle

Gabriele Frijio

Leitung Abt. Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
frijio(at)gastlandschaften.de
Telefon+49 (0) 261-91520-16
Telefax+49 (0) 261-91520-6116

Christina Ihrlich

Referentin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
ihrlich(at)gastlandschaften.de
Telefon+49 (0) 261-91520-65
Telefax+49 (0) 261-91520-41

Jennifer Hauschild

Referentin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
hauschild(at)gastlandschaften.de
Telefon+49 (0) 261-91520-17

Victoria Mölich

Referentin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
moelich(at)gastlandschaften.de
Telefon+49 (0) 261-91520-51

Bilder (3)