17.01.2020

Die Kaiser und die Säulen ihrer Macht

Zwischen glanzvoller Herrschaft und Zerbrechlichkeit – RLP-Landesausstellung in Mainz

Wie kamen eigentlich Karl der Große oder Friedrich Barbarossa auf den Kaiserthron? Gab es auch schon im Mittelalter Netzwerke und Lobbyisten? Und warum spielte die Region am Rhein über viele Jahrhunderte eine zentrale Bedeutung bei den großen Herrscherdynastien – angefangen bei den Karolingern und Ottonen bis zu den Saliern und Staufern?

Die große Landesausstellung „Die Kaiser und die Säulen ihrer Macht“, die vom 9. September 2020 bis zum 18. April 2021 im Landesmuseum Mainz der Generaldirektion Kulturelles Erbe Rheinland-Pfalz (GDKE) gezeigt wird, geht genau diesen Fragestellungen nach.

Einzigartige Exponate

In einer faszinierenden Schau mit einzigartigen Exponaten beleuchtet die Landesausstellung erstmals das dynamische Beziehungsgeflecht, in dem über einen Zeitraum von fünf Jahrhunderten Kaiser und Könige, Fürsten und Feldherren, Ritter und Reichsfürsten, Bürger und Städte miteinander verwoben waren. Sie wagt einen Blick hinter die Kulissen und vermittelt ein differenziertes Bild vom Kaisertum im Mittelalter.

Dabei werden die Techniken der Macht hinter den Herrschenden sichtbar, aber auch die Zerbrechlichkeit des Kaisertums erkennbar – das oft eher ein „Game of Thrones“ mit wechselnden Protagonisten war als glanzvolle Herrschaft. Die große Landesausstellung stellt dabei ausgewählte Kaiserpersönlichkeiten vor, aber auch die „Säulen ihrer Macht“, wie etwa Willigis, den Erzbischof von Mainz. Er war nicht nur eine mächtige Stütze seiner Herrscher, sondern auch Erzkanzler des Reiches, der wichtigste Kirchenfürst nördlich der Alpen und Stellvertreter des Papstes.

Spuren großer Dynastien am Rhein

Die Landesausstellung – unter der Schirmherrschaft der rheinland-pfälzischen Ministerpräsidentin Malu Dreyer – bietet herausragende Exponate und spannende Geschichten. Darunter einzigartige Leihgaben international renommierter Museen, die es in dieser Zusammenstellung noch nie zu sehen gab: unter anderem die berühmte Heidelberger Liederhandschrift Codex Manesse, das Armreliquiar Karl des Großen aus dem Pariser Louvre und die Mainzer Goldene Bulle (aus Wien), die nach über zwei Jahrhunderten an ihren Ursprungsort zurückkehrt.

Die Orte und Städte am Rhein bildeten damals die politische, wirtschaftliche und kulturelle Zentrallandschaft Europas. Bis heute sind die Spuren, die die großen Dynastien hinterlassen haben, sichtbar. So ist die Landesausstellung zugleich der ideale Ausgangspunkt für eine Reise ins Mittelalter.

Originalschauplätze in Rheinland-Pfalz

Eingebettet in das „Kaiserjahr 2020“ bindet die GDKE das ganze Land und seine Nachbarregionen mit ein. Denn kein anderes Bundesland hat so viele Originalschauplätze zu bieten wie Rheinland-Pfalz.

Wer die Ausstellung besucht, kann anschließend zu den korrespondierenden Orten fahren und dort Geschichten und Geschichte in ganz eigenen Präsentationen hautnah miterleben. Bis heute sind Dome, Kirchen, Pfalzen und Burgen in Rheinland-Pfalz in einzigartiger Dichte und Qualität erhalten– ebenso die jüdischen Monumente in Speyer, Worms und Mainz. Sie alle stellen atmosphärisch fesselnde Zeugen der historischen Ereignisse und Entwicklungen dar.

Eröffnung auf der Burg Trifels

Feierlich eröffnet wird das „Kaiserjahr“ am 26. April 2020 auf der Reichsburg Trifels mit der Präsentation „Die stärkste Burg des Reiches – Burgen als Säulen der Macht“. Mit einem breiten Angebot aus Ausstellungen, Vorträgen und Führungen sowie einer bunten Palette von Veranstaltungen für alle Altersgruppen in Rheinland-Pfalz widmet sich das Kaiserjahr der Epoche des Mittelalters. Dazu gehört auch eine interaktive Mitmach-Ausstellung, bei der Kinder das Mittelalter digital entdecken können.

Weitere Informationen zum Landesmuseum Mainz unter https://www.gastlandschaften.de/infrastruktur/infrastruktur/Landesmuseum-Mainz_Mainz/deskline-details.html sowie zur Präsentation auf der Burg Trifels unter https://www.gastlandschaften.de/urlaubsregionen/pfalz/kultur-veranstaltungen/alle-veranstaltungen/events/2020-04-26/Eroeffnung-Sonderausstellung-Die-staerkste-Burg/deskline-details.html

Kategorie: Pressedienst, Rheinhessen, Kultur, Freizeittipp, Allgemeines 2020

Download per E-Mail Drucken

Weitere Informationen

Rheinhessen-Touristik GmbH
Kreuzhof 1 55268 Nieder-Olm
Tel.+ 49 (0) 6136 92398-0
Fax+ 49 (0) 6136 92398-79
info(at)rheinhessen.info
www.rheinhessen.de

Generaldirektion Kulturelles Erbe Rheinland-Pfalz
Festung Ehrenbreitstein
56077 Koblenz
Tel.+49(0)261/6675/4480
Fax+49(0)261/66754145
info(at)gdke.rlp.de
www.gdke.rlp.de

Ihre Ansprechpartnerinnen
in der RPT-Pressestelle

Christina Ihrlich

Leiterin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
ihrlich(at)gastlandschaften.de
Telefon+49 (0) 261-91520-16
Telefax+49 (0) 261-91520-41

Jennifer Hauschild

Referentin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
hauschild(at)gastlandschaften.de
Telefon+49 (0) 261-91520-17

Victoria Mölich

Referentin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
moelich(at)gastlandschaften.de
Telefon+49 (0) 261-91520-51

Bilder (1)