29.04.2020

Dampf im Kessel der Vulkane

Wandern und Radfahren rund um die Eifler Maare

(rpt) Es war mächtig Dampf im Kessel. So friedlich die Eifel heute erscheint, so sehr tobten dort einst die Elemente. In unterirdischen Schlachten rangen Erde, Wasser und Feuer um die Vorherrschaft. In gewaltigen Eruptionen verschafften sie sich Luft und hinterließen Dutzende von Kratern und Trichtern.

Sie sind heute die Perlen einer Landschaft, die der Vulkanismus geformt hat. Vor gut 10.000 Jahren erlebten die ersten Menschen das Ende der Ausbrüche noch live mit. Sie staunten nicht schlecht, wie gründlich die Natur vorging. Kein Stein blieb auf dem andern, kein Baum an der Stelle, wo er einst stand. Es war die Geburtsstunde der Maare, jener kreisrunden Vertiefungen, die über die ganze Zentraleifel verteilt sind.

Die Augen der Eifel

Die schönsten dieser Maare sind mit Wasser gefüllt, zwölf königsblaue Seen, die ein natürlicher Erdwall umgibt. Augen der Eifel werden diese Maare auch genannt, ihr Name klingt nicht zufällig wie das Meer, an dessen Füllmenge sie freilich nicht herankommen. Baden kann man trotzdem in einigen von ihnen, im Schalkenmehrener Maar oder im Gemündener Maar zum Beispiel.

Besonders beliebt ist das Pulvermaar, ein 74 Meter tiefer Vulkansee, dessen Wasser mystisch inmitten grüner Wälder leuchtet. Einen Tretbootverleih gibt es hier, eine Rutsche und ein Sprungbrett – sowie viel Platz für die, die einfach nur schwimmen wollen. Aufgrund der Corona-bedingten Einschränkungen sind diese Aktivitäten zurzeit noch nicht wieder   möglich.

Spaziergänge und Radtouren

Ein Spaziergang rund um die Maare verspricht viel Abwechslung, zum Beispiel um das Holzmaar herum. Auf dem Wasser fühlen sich die Wasservögel wohl, am Uferrand fliegen die Libellen hin und her, Bäume spenden im Sommer kühlen Schatten und ein sanfter Wind streichelt das Gesicht. Wer sich lieber auf das Fahrrad setzt, kann zum Beispiel auf dem Maare-Mosel-Radweg einige der Maare auf der Tour erkunden.

Wanderer kommen bei der Eifelsteigetappe von Daun nach Manderscheid auf ihre Kosten – das Gemündener, Schalkenmehrener und Weinfelder Maar befinden sich auf der Strecke mit schönen Ausblicken von den Höhen und tiefen Einblicken in das geheimnisvolle Nass der Maare.

Weitere Informationen unter www.gastlandschaften.de/eifel
Details zu den Touren und Routen gibt es online im Tourenplaner Rheinland-Pfalz. Zum Maare-Mosel-Radweg unter https://www.tourenplaner-rheinland-pfalz.de/de/tour/themenroute/sterntour-rund-um-bernkastel-kues-tour-1-auf-dem-maare-mosel-radweg/6727559/
Zur Eifelsteig Etappe von Daun nach Manderscheid unter https://www.tourenplaner-rheinland-pfalz.de/de/tour/praedikats-fernwanderweg/eifelsteig-etappe-11-daun-manderscheid/1509082/

Kategorie: Eifel, Natur, Allgemeines 2020, Pressedienst

Download per E-Mail Drucken

Weitere Informationen

Eifel Tourismus GmbH
Kalvarienbergstraße 1
54595 Prüm
Tel.+49(0)6551/9656-0
Fax+49(0)6551/9656-96
info(at)eifel.info
eifel.info

Ihre Ansprechpartnerinnen
in der RPT-Pressestelle

Christina Ihrlich

Leiterin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
ihrlich(at)gastlandschaften.de
Telefon+49 (0) 261-91520-16
Telefax+49 (0) 261-91520-41

Jennifer Hauschild

Referentin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
hauschild(at)gastlandschaften.de
Telefon+49 (0) 261-91520-17

Victoria Mölich

Referentin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
moelich(at)gastlandschaften.de
Telefon+49 (0) 261-91520-51

Bilder (2)