29.04.2020

Kipperbude und Kratersee

25 Millionen Jahre Erdgeschichte im Westerwälder Basaltpark

(rpt) Beeindruckend hohe Basaltsäulen, die steil abfallende Bruchwand, der Kratersee und der seltene Kugelbasalt sind die Hingucker im Basaltpark in Bad Marienberg. Er ist eines der markanten Wahrzeichen der Kurstadt.

Die rekultivierten Westerwaldbrüche zwischen Bad Marienberg und dem Stadtteil Zinhain dokumentieren den Abbau des vulkanischen Gesteins im Westerwald. Der Bau der Eisenbahn zwischen 1885 und 1911 schloss den Hohen Westerwald an die wichtigsten Verkehrsadern an. Das förderte die Entwicklung der Basaltindustrie, die in ihren besten Zeiten bis zu 5000 Beschäftigte hatte.

Dabei ging es hauptsächlich um Handarbeit mit viel Augenmaß, um die richtige Stelle fürs Zerteilen der Steine zu finden. Die Männer kippten den Stein vor dem Hammerschlag hin und her und wurden deshalb „Kipper“ genannt. Sie schufteten bis zu zwölf Stunden und produzierten am Tag bis zu 800 Pflastersteine. Besonders im Winter war die Akkordarbeit in den offenen Kipperbuden nur mit Alkohol zu ertragen. Zu jener Zeit konzentrierte man sich neben den Pflastersteinen auf die Herstellung von Basaltsäulen und Wasserbausteinen für den Deichbau und die Landgewinnung an der Nordsee.

Rundweg durch den Basaltpark

Das Geotop Basaltpark kann auf einem ganzjährig geöffnetem Rundweg erkundet werden und gibt einen Einblick in die Vulkantätigkeit der Region vor etwa 25 Millionen Jahren. Tafeln, Kipperbuden, eine restaurierte Lore, Lokomotiven, Werkzeuge, lokale Fotodokumentationen und ein modernes Info-Center zeigen, wie aus dem Vulkanismus Basalt entstand und wie er bis vor wenigen Jahrzehnten aus den Steilwänden gebrochen wurde.

Den Basaltpark erreicht man in Bad Marienberg über die Bismarckstraße in Richtung Stadtteil Zinhain. Der südliche Eingang befindet sich rund 500 Meter von der Ecke Bahnhofsstraße/Bismarckstraße auf der rechten Seite. Der Eintritt ist frei.

Weitere Informationen unter www.gastlandschaften.de/westerwald und unter https://www.tourenplaner-rheinland-pfalz.de/de/punkt/geotop/basaltpark/2776418/ #dmdtab=oax-tab1

Kategorie: Westerwald, Allgemeines 2020, Pressedienst, Natur, Familie

Download per E-Mail Drucken

Weitere Informationen

Westerwald Touristik-Service
Kirchstr. 48a
56410 Montabaur
Tel.+49(0)2602/3001-0
Fax+49(0)2602/947325
mail(at)westerwald.info
www.westerwald.info

Ihre Ansprechpartnerinnen
in der RPT-Pressestelle

Christina Ihrlich

Leiterin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
ihrlich(at)gastlandschaften.de
Telefon+49 (0) 261-91520-16
Telefax+49 (0) 261-91520-41

Jennifer Hauschild

Referentin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
hauschild(at)gastlandschaften.de
Telefon+49 (0) 261-91520-17

Victoria Mölich

Referentin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
moelich(at)gastlandschaften.de
Telefon+49 (0) 261-91520-51

Bilder (1)