15.04.2020

Die Eifel

Schroffe Felsen, weite Wälder und glitzernde Seen

(rpt) Wenn die Felsen, die Wälder, die Bäche und Maare reden könnten, hätten sie viel zu erzählen. Von einer Zeit als die Erde noch Lava und Gestein spuckte, vom Rumpeln in der Erde, von den Ur-Meeren. Über Jahrmillionen hat sich die Landschaft gebildet – das Wasser hat Tropfen für Tropfen an den Felsen geschliffen, das Feuer brodelte im Inneren der Erde, die Erde wurde vom Wind herumgetragen. Es ist eine lange Geschichte, von der die Region zu berichten weiß und wer heute durch die Wälder streift, an den mäandernden Flussläufen entlangwandert, die weiten Ausblicke von Felsplateaus und Gipfeln genießt oder idyllische Täler durchquert, kann diese bewegte Vergangenheit noch heute spüren.

Nationalpark Eifel, Naturpark Südeifel, UNESCO Global Geopark – verschiedene Naturräume wollen entdeckt werden. Sich im Einklang mit der Natur bewegen, sich an den zartblühenden kleinen, wilden Narzissen erfreuen, seltene Orchideen bewundern, dem Eisvogel bei seinem rasanten Flug über das Wasser zuschauen oder sich vom Ranger die Spuren der Wildkatzen erklären lassen – all dies ist die Eifel.

In den Hochmooren des Hohen Venn wird es mystisch, was mag in der langen Zeit ihrer Existenz schon geschehen sein? Wer ist versunken? Stege aus Holzbohlen führen durch das Moor und ermöglichen heute einen sicheren Weg durch diese einzigartige Landschaft. Im Tal der Wilden Endert stehen die Zeichen auf Romantik. Urwüchsig präsentiert sich die Natur, kleine Holzbrücken führen über die Bäche und der Duft des frischen Grüns im Wald belebt die Lungen.

Riesige Felstürme weisen den Weg, mächtige Steinblöcke präsentieren sich in bizarren Verwitterungsformen – das Ferschweiler Plateau ist geprägt durch festen Felsen. Standhaft zeugen sie von einer langen Vergangenheit. Sie geben schmale Wege frei, wie den durch die Teufelsschlucht, eine tiefe Felsspalte inmitten des Plateaus. Nur einzeln und hintereinander können Wanderer diesen Pfad passieren - nur Mut, die Felsen geben Halt.

Wandern und Rad fahren
Wanderer bewegen sich mitten drin, sie laufen auf verschlungenen Pfaden, sie berühren die schroffen Felsen und bestaunen die bizarren Felsformationen, die sich Laufe der Jahrtausende gebildet haben, sie machen es sich am munter plätschernden Bach gemütlich und verfolgen bei einer Picknickpause den Flug der Libellen am Uferrand. Sie werden still, wenn sie von einem der Aussichtspunkte über die weite Landschaft blicken, sie fühlen sich erhaben und berührt, wenn sie an die dramatische Geschichte Erdgeschichte der Eifel denken.

Die Wanderer haben die Wahl, an jedem Tag steht ein anderer Weg auf dem Plan. Mal kurz und fast schon ein Spaziergang, mal ausgedehnt aber ohne allzu große Höhenunterschiede und mitunter anspruchsvoll, wenn Steigungen in schmalen Serpentinen bewältig werden müssen. Die Qualität der Wege ist hoch, die Kennzeichnungen sind gut und idyllische Picknickplätze mit Bänken stehen bereit. Dies gilt gleichermaßen für die Tagesrundtouren wie auch für mehrtägige Strecken. Der Eifelsteig zählt zu den bekanntesten, doch die Partnerwege oder andere Streckenwanderwege lohnen es ebenfalls, erwandert zu werden. Am Ende wartet das gute Gefühl, etwas geschafft zu haben.

Sanft auf gut ausgebauten Wegen entlangbrausen und sich den Wind um die Nase wehen lassen – Fahrrad fahren in der Eifel ist ein Vergnügen, denn es gibt viele Strecken, die für Freizeitradler geeignet sind. Der Maifeld-Radweg ist besonders zur Rapsblüte ein farbenfrohes Erlebnis und eine überschaubare Tagestour, die auch für Kinder geeignet ist. Das Auge reicht weit über die knallig gelben Felder.

Ganz andere Aussichten sind auf dem Maare-Mosel-Radweg erlebbar: Genussvolles radeln heißt es hier auf ehemaligen Bahntrassen. Wo einst die Züge rollten, sind nun asphaltierte und gut beschilderte Radwege entstanden. Je nach Anspruch haben die Fahrradfahrer die Wahl zwischen einfachen, mittelschweren und sportlichen Touren, zwischen Tages- und Mehrtagestour.

Sehenswürdigkeiten
Burgen, Schlösser, Museen, Freizeitparks – bei all den schönen Wanderungen und Radtouren sollten Besucher Zeit für einen Abstecher einplanen. Majestätisch thront auf einem Felsensporn die Burg Eltz, das Schloss Bürresheim führt in eine zauberhafte Welt, im Lava-Dome begeben sich die kleinen und großen Besucher auf erdgeschichtliche Erkundungen und im Dinosaurierpark Teufelsschlucht wird die Welt der Dinosaurier lebendig. Die Eifel ist reich an Naturschönheiten aber auch an Baudenkmälern und malerischen kleinen Orten. Die Museen löschen den Wissensdurst und in den zahlreichen Burgen fühlen sich die Besucher in eine andere Zeit versetzt.

Unterkünfte und Gastronomie
Regionale Köstlichkeiten verwöhnen nach einem Tag voller Erlebnisse. Die Köche kennen sich bei den traditionellen Eifeler Gerichten wie Döppekooche (Kartoffelgericht) oder Limmchesbroode (Lammbraten) aus. Doch sie kredenzen ihren Gästen auch gerne Eigenkreationen, die sie mit viel Liebe auf den Tellern anrichten. In vielen Cafés wird der Kuchen noch selbst gebacken und die Besucher können es sich in liebevoll eingerichteten Betrieben gemütlich machen. Regionale Produkte stehen im Vordergrund vieler Gastronomen.

Mit der Regionalmarke Eifel haben sich etliche Produzenten zertifizieren lassen und beliefern Restaurants und Cafés und bieten ihr Waren wie Edelbrände, Liköre, Bier und Käse in eigenen Hofläden und in örtlichen Märkten an. Die Gastronomen greifen gerne auf diese Produkte zurück, sie kennen die Produzenten und ihre Arbeitsweise, wissen, dass die Kühe noch auf Wiesen grasen und der Käse handgemacht ist. In der Eifel ist der persönliche Kontakt wichtig und die Gäste bekommen das Beste aus der Region serviert.

Das Spektrum der Unterkünfte lässt keine Wünsche offen. Eine Nacht unter dem glitzernden Sternenhimmel? Viele der Campingplätze befinden sich an Flüssen und Seen, umgeben von der Natur. Unter freiem Himmel schmeckt das Essen nochmal so gut oder man lässt sich in der Gaststätte auf dem Campingplatz oder einem der umliegenden Restaurants bekochen.

Wer ein kuscheliges Bett in stilvoller Atmosphäre oder in alten Gemäuern bevorzugt, ist in der Eifel genau richtig. Gäste können aus vielen Hotels und Pensionen der unterschiedlichen Kategorien wählen – von Luxus bis einfach ist alles möglich. Selberkochen und sich wie zu Hause zu fühlen? Ferienwohnungen für Paare oder große und kleine Familien sind gemütlich und heimelig.

Weitere Informationen zur Ferienregion Eifel: Eifel Tourismus GmbH, Kalvarienbergstraße 1, 54595 Prüm, Tel.: +49 6551 96560, Fax.: +49 6551 9656 96, E-Mail: info@eifel.info und unter www.eifel.info im Internet.

Kategorie: Basistexte, Regionen, Eifel, Allgemeines 2020

Download per E-Mail Drucken

Weitere Informationen

Eifel Tourismus GmbH
Kalvarienbergstraße 1
54595 Prüm
Tel.+49(0)6551/9656-0
Fax+49(0)6551/9656-96
info(at)eifel.info
eifel.info

Ihre Ansprechpartnerinnen
in der RPT-Pressestelle

Christina Ihrlich

Leiterin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
ihrlich(at)gastlandschaften.de
Telefon+49 (0) 261-91520-16
Telefax+49 (0) 261-91520-41

Jennifer Hauschild

Referentin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
hauschild(at)gastlandschaften.de
Telefon+49 (0) 261-91520-17

Victoria Mölich

Referentin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
moelich(at)gastlandschaften.de
Telefon+49 (0) 261-91520-51

Bilder (4)

Bücher (2)