Zeitreise am Hunsrück-Radweg

Per Rad quer über den Hunsrück und Burgen und Schlösser besichtigen

(rpt) Auf eine Zeitreise zu Burgen, Schlössern und Bauwerken des Mittelalters begibt man sich per Rad auf dem Hunsrück-Radweg. Die 155 Kilometer lange Radstrecke von Saarburg an der Saar bis Bacharach am Rhein durchquert die Mittelgebirgsregion Hunsrück in ihrer gesamten Länge.

Neben den landschaftlichen Schönheiten der Flusstäler und der Mittelgebirgshöhen sind die monumentalen Zeitzeugen gefragte Ziele der Radtouristen.

Hoch über dem Flüsschen Saar ragen die Ruinen einer der ältesten Höhenburgen im Westen hervor und sind malerisches Wahrzeichen der Stadt Saarburg. Die mächtige Burg wurde 964 erbaut. Der Aufstieg über eine enge Wendeltreppe wird mit einem herrlichen Panoramablick über das Saartal belohnt.

Hat man bereits 80 Kilometer der Radroute zurückgelegt und die Orte Kell am See, Hermeskeil und Morbach sowie den höchsten Berg von Rheinland-Pfalz, den 816 Meter hohen Erbeskopf passiert, lädt die idyllisch im Tal der Dhron gelegene Burgruine Baldenau bei Morbach-Hundheim zum Rasten und Verweilen ein. Die einzige Wasserburg im Hunsrück wurde um 1320 errichtet. Sie war ursprünglich von einem zwölf Meter breiten Wassergraben umgeben.

Dreißig Kilometer weiter erwartet den Radler auf dem Hunsrück-Radweg der Marktplatz in Kirchberg, der ältesten Stadt im Hunsrück. Die Fachwerkhäuser, die den Marktplatz einrahmen, stammen aus dem 17. und 18. Jahrhundert. Seit dem späten Mittelalter ist dieses Ensemble ein bedeutendes Beispiel barocker Platzgestaltung im ländlichen Raum.

Wenige Kilometer hinter Kirchberg durchquert der Radweg die Kreisstadt Simmern. Im Zentrum fällt sofort das Schloss ins Auge. Im klassizistischen Stil 1708 bis 1713 erbaut, befinden sich heute im imposanten Gebäude neben weiteren Einrichtungen auch das Hunsrück-Museum sowie die Kunstsammlung des berühmten Hunsrücker Malers und Bildhauers Friedrich Karl Ströher.

Zum Ende der Radtour auf dem Hunsrück-Radweg erwarten den Radler im Rheintal noch weitere Burgen des Mittelalters, wie zum Beispiel die Ruine Fürstenberg bei Rheindiebach oder die Burg Stahleck bei Bacharach.

Info: Hunsrück-Touristik GmbH, Gebäude 663, 55483 Hahn-Flughafen, Tel. +49 (0)6543/50770-0, Fax: +49 (0)6543/50770-9, info(at)hunsruecktouristik.de, www.hunsruecktouristik.de, www.facebook.com/HunsrueckTouristik, www.twitter.com/Hunsrueck_Touri

Kategorie: Basistexte, Hunsrück, Radfahren

Download per E-Mail Drucken

Weitere Informationen

Hunsrück-Touristik GmbH
Gebäude 663
55483 Hahn-Flughafen
Tel.+49(0)6543/5077-00
Fax+49(0)6543/5077-09
info(at)hunsruecktouristik.de
www.hunsruecktouristik.de

Ihre Ansprechpartnerinnen
in der RPT-Pressestelle

Gabriele Frijio

Leitung Abt. Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
frijio(at)gastlandschaften.de
Telefon+49 (0) 261-91520-16
Telefax+49 (0) 261-91520-6116

Jennifer Hauschild

Referentin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
hauschild(at)gastlandschaften.de
Telefon+49 (0) 261-91520-17

Bilder (4)